Unserem pädagogischen Leitbild entsprechend, sollen die Kinder hier ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit erleben, das ihnen die Möglichkeit gibt, in friedlicher, respektvoller Atmosphäre miteinander zu lernen.

Die „Schule an der Treene“ versteht sich als Bindeglied zwischen Kindergarten und weiterführender Schule. In dieser Funktion möchten wir, dass die Kinder durch eine aufeinander abgestimmte Arbeit einen schrittweisen und möglichst sanften Übergang vom Kindergarten in unsere Schule erleben.

Neben der Vermittlung von grundlegenden Kulturtechniken wie dem Lesen, Schreiben und Rechnen sehen wir es als unsere besondere Aufgabe an, bei den Kindern den Grundstein für eigenverantwortliches und selbstständiges Lernen zu legen, um somit „Rüstzeug“ für den Übergang zu weiterführenden Schulen bzw.  zu  weiterführendem Lernen im Allgemeinen zu liefern.

Feste Rhythmen und Rituale im schulischen Alltag sollen den Kindern ein Gefühl der Geborgenheit und Sicherheit geben, das auch als Grundlage dazu dient, einander friedvoll und mit Respekt zu begegnen.

 

Für ein funktionierendes Schulleben sind Regeln und Rituale unerlässlich:

  1. Der Umgang miteinander muss grundsätzlich freundlich, friedvoll und hilfsbereit sein.

  2. Gewalt in jeder Form und Regelverstöße werden nicht geduldet.

  3. Die Rechte des Anderen sowie seine Eigenheiten werden respektiert.

  4. Pünktlichkeit, Ordnung und Höflichkeit setzen wir voraus.

  5. Absprachen und eine positive Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternschaft sind unumgänglich.

 

Friedrichstadt auf einen Blick:

 

 

Friedrichstadt

 

Modellschule

 

Digitales Lernen

Unterrichtszeit

7.45- 12.00 Uhr / 13.05 Uhr

Dauer der Unterrichtsstunden: 60 Minuten

Verlässliche Grundschule

 

Sekretariat

täglich 08.00– 13. 00 Uhr

Frau Nickelsen

04881/930420

Hausmeister

Torsten Günther

0172 - 4389485

Klassen

7 Jahrgangsklassen

Betreuung

 täglich 12.00 – 16.00 Uhr

 

 

in den Ferien: 8.00 – 16.00 Uhr

(5 Wochen geschlossen)

Wissenswertes zum Schulalltag

jahrgangsgemischte Lernzeit zu Unterrichtsbeginn

 

einmal wöchentlich: jahrgangsgemischter Projektunterricht

 

tgl. gemeinsame Frühstückspause in den Klassen

 

gelehrte Schrift:

lateinische Ausgangsschrift

täglich:

Schulkiosk

Schulleben/regelmäßige Veranstaltungen

für die zukünftigen Erstklässler:

  • regelmäßiger Austausch zwischen Schule und Kindergarten
  • „Elternabend vor Null“ (Informationsabend für alle Eltern, die ein Kind einschulen werden)
  • Vorbereitung der zukünftigen Erstklässler auf die Schule ab dem 2. Halbjahr durch regelmäßige Besuche in der Schule / „Schnupperunterricht“

 

für Klasse 1:

Einschulungsfeier mit Gottesdienst

Frühradfahren (Fahrradtraining)

 

für Klasse 4:

Fahrradprüfung

Jugendwaldspiele

 

für alle Klassenstufen:

Staffeltag

Schülerolympiade

Lauftag

Adventssingen

Weihnachtsfeier/ -markt

und vieles mehr…

 

Fußball-/ Völkerballturniere

 

Aktionstage/Themen

Klasse 1: Bauernhof

Klasse 2: Schwimmkurs

Klasse 3: Ernährung

Klasse 4: Wikinger

 

Unterschiedliche Aktionen im vierjährigen Wechsel (z.B. Spielfest, Schulausflug etc.)

 

Klasse 4:

Entlassungsfeier

 

Soziales Lernen

Ausbildung und Einsatz von Konfliktlotsen

wöchentlicher Klassenrat

 

Lösungsampel

OMA-Regel

Schulausstattung /Räume

Werkstatträume (Deutsch, Mathematik, HWS)

PC-Raum

Küche

Schulsporthalle

Grünes Klassenzimmer

 

Schulausstattung / Medien

7 Activboards

26 Tablets

1 PC-Raum

 

Außenanlagen

Mehrgenerationentreff/Schulhof für alle (seit 2016 bzw. 2012)

 

Unterstützende Mitarbeiter

Schulsozialarbeiter

Schulassistenz

Bundesfreiwilligendienst-Leistende

 

 

Förderverein

Förderkreis

Ansprechpartner:

Frau Rackow

 

 

 

Was uns noch wichtig ist

regelmäßige Evaluationen (Eltern- und Schülerbefragungen)

ETA („Erziehungshilfe-Tandem) à Beratungen für Eltern, Schüler und Kollegen

 

FiSch-Standort

(FiSch = „Familie in Schule“

Hilfe für Eltern und Kinder, wenn die Gefahr droht, dass ein Kind den Anschluss an die Lerngruppe verliert).

 

 

 

Beschlossen und genehmigt  von der Schulkonferenz am 14.06.2017